Die Koloskopie

Koloskopie

Dickdarmkrebs unterscheidet sich von allen anderen Krebsarten in einem wesentlichen Punkt: In mehr als 90 % der Fälle sind vor der Entstehung des Karzinoms viele Jahre hindurch Vorstufen in Form von zunächst gutartigen Darmpolypen nachweisbar. Durch die Darmspiegelung können diese Polypen entdeckt und entfernt werden. So kann die Entstehung von Darmkrebs weitgehend verhindert werden.

Schmerzfrei durch Prämedikation

Die sanfte Koloskopie unterscheidet sich bei der Durchführung von der „normalen“ Koloskopie in einem wichtigen Punkt: Durch die Verabreichung einer Prämedikation („Dämmerschlaf“) spürt der Patient die Koloskopie nicht mehr. Nach der sanften Koloskopie darf der Patient 24h lang nicht selber Autofahren und soll auch keine Verträge unterschreiben.

Ablauf der „sanften Koloskopie“

1. Erklärung

Sie bekommen bei der Anmeldung ein Erklärungsblatt zur Untersuchung und zur Möglichkeit der Sedierung.

2. Fragen klären

Sie können vor dem Untersuchungstag bei Bedarf Fragen und Ängste mit dem endoskopierenden Arzt besprechen.

3.  Vorbereitung

Sie bekommen eine schriftliche Anleitung zur Vorbereitung.

4. Prämedikation

Sie bekommen die Prämedikation angeboten.

5. Ruhe

Es ist eine Ruhe- bzw. Überwachungszone vorhanden.

6. Nachbetreuung

Es ist ein Gespräch über das Ergebnis der Untersuchung vorgesehen.

Die „sanfte Koloskopie“ wird in allen Stellen, die ein „Qualitätszertifikat Darmkrebsvorsorge“ haben, angeboten. Lesen Sie mehr über die Darmspiegelung und die Darmkrebsvorsorge in unserer Broschüre Darmkrebsvorsorge.